Suche




Ottenburg-
Vom Leben und ...


Zur Präsentation unserer neuen Heimatchronik

Herzlich Willkommen auf der Internetseite
von Günzenhausen - Ottenburg - Deutenhausen

 

----------------------------------------------------------

Unter folgendem Link können Sie eine Übersichtskarte aller GOD-Bänke
aufrufen mit Fotos der Bank und der jeweiligen Aussicht.

Wir wünschen viel Spaß beim Stöbern und bedanken uns herzlich
bei Herrn Haschke für das Erstellen der Karte!

GOD-Bänke Übersichtskarte

----------------------------------------------------------


 

 

Nachruf für Wilfried Liske (gestorben am 13.12.2021)

 

Das Bürgerforum GOD trauert um Wilfried Liske.
Mit dem Tod von Herrn Liske verliert unser Verein und unsere Dorfgemeinschaft einen sehr engagierten Mitbürger und Freund.
Herr Liske war Mitinitiator und Mitbegründer des Bürgerforums GOD e.V. und ohne ihn mit seinem großen Engagement hätte es diesen Verein wahrscheinlich nicht gegeben. Seit der Gründungsversammlung am 11. Januar 1996 war Herr Liske erster Vorsitzender des Bürgerforums GOD e.V. und blieb es bis zu seinem Tod, mehr als 25 Jahre lang.

Das Bürgerforum GOD wurde unter dem Motto „Gemeinsam in die Zukunft“ gegründet, um den Belangen unserer Ortsteile Günzenhausen, Ottenburg und Deutenhausen in der Gemeinde Eching mehr Nachdruck zu verleihen und durch die Entwicklung und Umsetzung eigener Projekte unsere Ortsteile lebenswerter und schöner zu gestalten.

Es gab einige kritische Stimmen, die dem Bürgerforum eine maximale Lebenszeit von vier Jahren attestierten. An diese Prophezeiungen hat sich Herr Liske immer wieder erinnert und war sehr stolz darauf und auch ein wenig amüsiert darüber, dass die Kritiker nicht Recht behalten haben.

25 Jahre lang leitete er, zusammen mit seinen Vorstandskolleginnen und -kollegen, die Geschicke des Vereins. In unserem Verein war er nicht der erfolgreiche Manager, welcher er in seinem Berufsleben war. Er war ein gebildeter, weltoffener und toleranter Mensch, der sehr gerne zu Hause, hier in Günzenhausen, war und hier einen Ausgleich zu seiner beruflichen Tätigkeit gesucht und gefunden hat. Körperlich anstrengende Arbeit und schmutzige Hände hat er nie gescheut.

Er wollte, außerhalb seines Berufes, nur wie jeder andere sein. Aber dennoch war Herr Liske etwas Besonderes.

Er stellte nie seine Person in den Mittelpunkt.
Er war ein Teamplayer, unsere Leitfigur, unser Vorbild.
Sein Auftreten, seine Intelligenz, sein Humor waren etwas Besonderes.
Er konnte Menschen die Meinung sagen, ohne sie oder ihn zu beleidigen.
Er konnte Menschen begeistern, ohne aufdringlich zu sein.
Er konnte Menschen überzeugen, ohne rechthaberisch zu sein.
Er ließ sich von Argumenten überzeugen, wenn sie besser waren als seine.


In der langen Zeit im Verein haben wir vieles gemeinsam auf die Beine gestellt und bleibende Dinge geschaffen. Projekte wie die Kirchturmbeleuchtung, die Weihnachtsmärkte, die Kochbücher, die GOD-Räume im alten Schulhaus und die Mutter-Kind-Gruppe, die Hofnamen-Schilder, die Ruhebänke und Wege, die Renovierung der Nepomuk-Säule, die Hof- und Schlosskonzerte, die Erneuerung der Mauka-Brücke oder das Jazz-Picknick, um nur einige zu nennen.

Von seinen vielen Reisen um die ganze Welt konnte er viele Geschichten und Anekdoten erzählen. Geschichte und Kultur im Allgemeinen, sowie die Geschichte unserer Ortsteile und deren Bewohner im Besonderen, haben Herrn Liske immer interessiert und beschäftigt.

Herr Liske hatte immer Spaß und Freude, wenn Projekte umgesetzt werden konnten und den Leuten ebenfalls Freude machten. Denn seine Motivation war es, seine Visionen und Ideen zum Wohle und zur Freude unserer Bürgerinnen und Bürger auf den Weg zu bringen und umzusetzen. Gemäß dem Leitsatz: Es gibt nichts Gutes außer man tut es.

Er konnte Jung und Alt für die Sache begeistern, wie zum Bespiel bei den Weihnachtsmärkten, wo Jung und Alt mitgemacht und mit Begeisterung mitgearbeitet haben.

Auch wenn nicht alle Ideen, die Herr Liske in all den Jahren hatte, in die Tat umgesetzt werden konnten, weil sie zu aufwendig oder zu teuer waren oder weil die Zeit dafür einfach noch nicht reif war, werden wir auch zukünftig das Werk, das vor 25 Jahren begann, in seinem Sinne weiterführen. Wenngleich die Fußabdrücke, die Herr Liske hinterlässt, sehr groß sind.

Die gesamte Vorstandschaft und die Mitglieder des Bürgerforums GOD e.V. sind froh und dankbar, dass Herr Liske 25 Jahre unser erster Vorsitzender war. Es war uns allen eine große Ehre mit ihm zu arbeiten.

Möge er in Frieden ruhen.